Login iServ

Es läuft …

Wir sind vollzählig … die Vorschulkinder und die Erstklässer sind eingeschult …

… und gemeinsam bestreiten wir nun diesen so ungewöhnlichen, aber jeden Tag auf´s Neue spannenden Schulalltag! Wir sind froh und dankbar, dass alle Mitglieder unsere Schulgemeinschaft gesund und munter die Herausforderungen der „Schule in Coronazeiten“ annehmen und meistern.
Gemeinsam schaffen wir das!

Liebe Eltern,

der reguläre Schulbetrieb ist zunächst bis zum 29. März 2020 eingestellt.Nähere Informationen hierzu sowie zur Notfallbetreuung entnehmen Sie bitte unseren Emails.Das Schulbüro wird in dieser Zeit nicht durchgängig besetzt sein.In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte mit Ihren Anliegen anleitung@kath-schule-hochallee.kseh.de Wir bemühen uns um eine zeitnahe Bearbeitung!

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund,

Ihre
Ulrike Wiring

Die Abteilung Schule und Hochschule des Erzbistums Hamburg wird sich – als zuständiger Schulträger der katholischen Schulen in der Hansestadt – bis Ende dieser Woche mit einem Schreiben und konkreten Handlungsanweisungen an alle Beschäftigten sowie Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler wenden, um den Schutz aller Beteiligten bestmöglich zu gewährleisten. Alle Maßnahmen dienen der Für- und Vorsorge. Ein eigener Krisenstab der Abteilung Schule und Hochschule bearbeitet die Fragen und steht im Austausch mit den Behörden und Fachstellen.

Informationen und Antworten zu den wichtigsten Fragen gibts auf der Homepage des Robert-Koch-Institutes: https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Nachfolgend haben wir einige aktuelle Informationen (10.03.2020) der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz für Sie zusammengestellt:

• Gesundheitsbehörde legt Empfehlungen für Reiserückkehrerinnen und -rückkehrer aus Risikogebieten fest – Allgemeinverfügung für den Schul- und Kita-Bereich

Schülerinnen und Schüler inkl. Ganztag/GBS sowie in einer Kita oder in der Kindertagespflege betreute Kinder, die aktuell oder in den vergangenen 14 Tagen aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, nehmen – unabhängig von Symptomen – nicht am Schulbetrieb teil bzw. besuchen keine Kita, vermeiden unnötige Kontakte und bleiben vorsorglich 14 Tage zu Hause (die 14 Tage sind ab dem Zeitpunkt des Verlassens des Risikogebietes zu zählen).
Die Gesundheitsbehörde empfiehlt dringend, dass sich Rückkehrerinnen und Rückkehrer von einem Aufenthalt in einer vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet eingestuften Region grundsätzlich nach Reiserückkehr 14 Tage in eine freiwillige häusliche Isolation begeben. Beim Auftreten von typischen Erkältungssymptomen sollten sie sich telefonisch unter 116117 (Arztruf) beraten lassen und auf ärztliches Anraten eine diagnostische Abklärung vornehmen lassen.

Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen wird grundsätzlich empfohlen, vor Dienstantritt telefonisch mit ihrem Arbeitgeber Kontakt aufzunehmen und etwaige Schritte abzusprechen.

Bei Reisenden aus den vom RKI ausgewiesenen Risikogebieten, die in einem sensiblen Versorgungs- oder Infrastrukturbereich tätig sind (z. B. Erziehungswesen), kann im Rahmen der Risikoabwägung zwischen der Ansteckungsgefahr und der notwendigen Tätigkeitsaufnahme eine Verkürzung der Karenzzeit nach negativer Testung erfolgen.

• Reisehinweise des Auswärtigen Amtes zu Italien

Das Auswärtige Amt hat seine Reisehinweise für Italien verschärft. [Ganz Italien und Iran sowie Provinzen in China und Südkorea sind als Risikogebiete benannt worden].

Gesundheitsempfehlungen bei Auslandsreisen werden vom Auswärtigen Amt gegeben. Aktuelle Informationen zu der Sicherheitssituation in einzelnen betroffenen Ländern sind auf den Länderseiten des Auswärtigen Amtes einzusehen: www.auswaertiges-amt.de/…/Rei…/reise-und-sicherheitshinweise. Eine Übersicht zu den Risikogebieten ist auf der Seite des Robert-Koch-Instituts unter www.rki.de/…/In…/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html zu finden.

• Allgemeine Verhaltensregeln

Die Hamburger Gesundheitsbehörde rät weiterhin dazu, besonnen zu bleiben und sich an die Hinweise der Gesundheitsbehörde und des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu halten. Die Behörde rät zudem, regelmäßig sorgfältig Hände zu waschen, auf eine korrekte Hust- und Niesetikette (ins Taschentuch oder in die Armbeuge) zu achten und genügend Abstand zu erkrankten Personen zu halten. In begründeten Fällen mit entsprechenden Symptomen und Verbindung zu Risikogebieten rät die Behörde, nicht direkt eine Praxis oder Klinik aufzusuchen, sondern telefonisch den Hausarzt oder den Arztruf 116117 zu kontaktieren.

Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das neuartige Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich und unabhängig von Symptomen an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden.

• Internetseite der Gesundheitsbehörde mit Informationen über das Coronavirus

Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) hat eine übersichtliche Internetseite mit allen wichtigen Informationen rund um das Thema Coronavirus in Hamburg eingerichtet. Sie ist ab sofort unter www.hamburg.de/coronavirus abrufbar. Neben aktuellen Informationen zu bestätigten Fällen in Hamburg, Hygienetipps, Antworten auf häufig gestellte Fragen und Reiseempfehlungen gibt die Seite auch einen Überblick über Verhaltensmaßnahmen und Meldewege sowie Ansprechpartner, Kontaktadressen und externe Links.

• Hotline zum Corona-Virus 040 428 284 000

Zusätzlich zu der bekannten Rufnummer 116117 wurde von der Stadt aufgrund der veränderten Situation bereits vergangene Woche eine zusätzliche Hotline unter 040 428 284 000 eingerichtet, diese ist nunmehr 24 Stunden an 7 Tagen erreichbar.

Bei den diesjährigen Religionsprojekttagen drehte sich an der Hochallee erstmals alles um das Thema: „Tiere in der Bibel“.

Besonders beliebt war die Geschichte von der Arche Noah, die den Zugang zur Thematik auf ganz unterschiedliche Weise ermöglichte. So wurde nicht nur die Geschichte gelesen, es wurde gebastelt, gepuzzelt, geschrieben, geknetet, gemalt, gebaut … eine tolle Annäherung an die Bibel mit allen Sinnen.

Leider sind wir aufgrund eines Serverproblems telefonisch derzeit häufiger nicht erreichbar.

In dringenden Fällen erreichen Sie uns unter

0174 80 28 053

Herzlichen Dank!

Weitere Informationen zum Elternabend als PDF hier herunterladen:

https://ksh9.de/wp-content/uploads/2019/10/EA_VSK_2020_FERTIG.pdf

Solidarität bezeichnet das menschliche Zusammengehörigkeitsgefühl und den Gemeinsinn. Der Mensch lebt nicht allein. Viele Menschen leben zusammen

Der Engel der Solidarität will uns darauf hinweisen, dass es etwas Gemeinsames gibt, das uns Menschen verbindet.
Solidarität, also unser Zusammengehörigkeitsgefühl, verpflichtet uns, uns für das Wohl aller einzusetzen.. Solidarität schließt alle Menschen ein, gerade auch die Armen und Unterdrückten. Sie zeigt sich in der Bereitschaft zum Teilen und in der Zusammenarbeit miteinander.

Solidarität zeigt sich auch, wenn man in Gedanken und mit Taten bei denen ist, denen es nicht gut geht.

In Hamburg gibt es an zwei Katholischen Schulen Kinder und Lehrer, denen es im Moment nicht so gut geht. Sie haben Angst, dass ihre Schule geschlossen wird.

Aber sie tun auch ganz viel dafür, dass dieses nicht geschieht … sie sammeln Geld, sie sprechen mit vielen Menschen, um sie zu überzeugen, dass ihre Schulen bestehen bleiben sollen usw.

Den Kindern und Erwachsenen an diesen Schulen wollen wir unsere Solidarität zeigen. Wir wollen in Gedanken bei Ihnen sein!

Ich wünsche dir, dass der Engel der Solidarität deine Seele bewegt, wenn neben dir ein Mensch Hilfe braucht, dass der Engel deine Augen öffnet und dich anstößt, die Angst zu überwinden und auf den anderen zuzugehen. Ich wünsche dir aber auch, dass dir ein Engel der Solidarität zu Hilfe kommt, wenn du hilflos bist, dass da einer den Mut aufbringt, einzugreifen, wenn du in Not bist.
Der Engel der Solidarität möchte uns befreien von der Blindheit, mit der wir über die Not der anderen hinwegsehen. Er möchte uns aufmerksam machen auf den Menschen neben uns.
Der Engel der Solidarität wird an dir vorbeigehen, wenn du dich nur um dich selbst kümmerst. Wenn du den Engel bei Dir eintreten lässt, wird er Dich nicht nur für die anderen und ihre Bedürfnisse öffnen, sondern auch dein eigenes Leben bereichern und beschenken.

VIDEO zum Foto: hier klicken

Hurra die Schule fängt an! Am 14.8. war es wieder soweit – die Einschulung der 1. Klasse Die Einschulung ist für die Kinder und auch die Eltern ein aufregender Einschnitt und ein wichtiger Schritt in der Entwicklung des Kindes.

Nach einem Wortgottesdienst in der Katholischen Kirche St. Elisabeth, der von den Kindern der Klasse 2a liebevoll mitgestaltet wurde, versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein am 14. August 2019 Eltern, Geschwister, Großeltern, Paten und Freunde auf dem Schulhof, um diesen besonderen Tag gemeinsam mit den neuen Erstklässlern zu feiern.

Bevor die Kinder nacheinander aufgerufen und ihrer neuen Klasse zugeteilt wurden, begrüßten die Schüler der Klasse 2b -mindestens so aufgeregt wie die Erstklässler selbst- die Kinder mit einem motivierenden Lied „Jetzt gehst du zur Schule“.

Zum ersten Mal hießen dieses Jahr auch die Elternschaft der 2.Klasse die neuen Kinder und Eltern herzlich willkommen. Mit viel selbstgebackenem Kuchen und Kaffee wurde die Wartezeit auf dem Schulhof überbrückt, während die neuen Erstklässler aufgeregt ihre erste Unterrichtsstunde besuchten.

Wir wünschen einen erfolgreichen Schulstart!

Fronleichnams-Gottesdienst der katholischen Schulen mit 6.000 Schülern auf dem Fischmarkt in Hamburg

Und hier gibt’s den Gottesdienst zum Nachschauenhttps://youtu.be/9Ypqs8Em1GA

Liebe Eltern und LehrerInnen, liebe Besucher,

Anfang Mai findet wieder unser beliebter KSH Flohmarkt statt.

Die wichtigsten Infos im Überblick:

Eltern, Kinder und Freunde unserer Schule verkaufen gut erhaltenes Spielzeug, Bücher und Kleidung für Kinder.

WANN: Samstag, den 04. Mai 2019, 10.00 – 13.00 Uhr

(U.a. aufgrund der Europawahlen (KSH ist Wahllokal) und der schulfreien, langen      Wochenende war vor den Sommerferien kein anderer Termin möglich)
Der Flohmarkt findet nur bei gutem Wetter statt.
Wir freuen uns bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein auf zahlreiche Besucher auf unserem Schulhof.

ZurückWeiter