KSH – Katholische Grundschule Hochallee | Bestürzung und Betroffenheit
21772
post-template-default,single,single-post,postid-21772,single-format-standard,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

Bestürzung und Betroffenheit

Bestürzung und Betroffenheit

Vielleicht wird manchem erst jetzt bewusst, wie bunt und facettenreich die Welt der katholischen Schulen in Hamburg ist – jetzt, wo für viele völlig unerwartet der Rotstift wie ein Schwert herniederfällt und mindestens fünf, wahrscheinlich aber acht Schulen vor das Aus stellt. Ein Aus auf Raten, denn die einmal eingeschulten Kinder sollen an ihren jeweiligen Standorten die Chance erhalten, dort auch ihre Schulzeit zu beenden.

Wie es aussieht, können wir Eltern unserer Schule – die dieses Mal glimpflich davongekommen ist und zu den 13 Schulen gehört, die fortbestehen und für die Zukunft fit gemacht werden sollen – nicht viel anderes tun, als Solidarität zu zeigen, und das heißt nicht zuletzt Aufmerksamkeit: die Vielfalt wahrzunehmen, in Zukunft stärker zusammenzuhalten, sich gegenseitig zu befruchten und so aus dieser »Familie« etwas Besonderes zu machen, das Außenwirkung entfaltet, neugierig macht und den Traum Papst Franziskus‘ mit Leben füllt: »Sueño con una opción missionaria …«

.
Wir haben deshalb das Plakat mit allen 21 Schulen aufgehängt – als Zeichen dafür, dass wir künftig verstärkt über den Tellerrand schauen und uns gegenseitig wahrnehmen, stärken und stützen wollen.

Der KSH-Elternrat
Update: Eine Liste aktueller Veranstaltungen zum gegebenen Anlass haben wir auf der Elternrat-Seite zusammengestellt. Ausführliche Informationen findet ihr auf der Facebook-Seite der Gesamtelternvertretung der katholischen Schulen Hamburgs und auf der Seite Rettet 21. Dort findet ihr auch einen Spendenaufruf.

.
Am 14. April findet eine 2. Demo unter dem Stichwort »Aufbruch statt Abbruch der katholischen Schulen Hamburgs« statt.